SC Grafenried – FC Aemme 2:3 (0:1)

von

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2022/2023

Sonntag, 21. August 2022

SC Grafenried – FC Aemme 2:3 (0:1)

Sportplatz Riedweg, Grafenried, 70 Zuschauer

Tore: 0:1 39. Valentin Beutler, 0:2 50. Lüthi, 0:3 51. Lüthi, 1:3 54. Böhlen, 2:3 90+1 Böhlen

FC Aemme: Schüpbach, Luca Beutler, Valentin Beutler, Zinniker, Zürcher, Reist, Rupp, Dario Erhard, Dominik Gerber, Micha Hofer. Lüthi.

Ersatzspieler: Vaniak, Alex Nyffenegger, Nico Erhard, Rindisbacher, Kämpfer, Samuel Enrique Mago Gimenez.

Bemerkungen: Minder, Prsic (abwesend), Elias Hofer, Holzer, Burkhalter (alle verletzt), Robin Hösli, Florian Neuenschwander (2. Mannschaft)

Saisonauftakt mit einem Auswärtssieg für den FC Aemme geglückt!

Nach dem Abstieg des FC Aemme letzte Saison von der 2. Liga in die 3. Liga durfte man gespannt sein wie sich das Team um Trainer Spunda im ersten Spiel und erst noch auswärts beim SC Grafenried präsentieren wird. Die Vorbereitung sei gut verlaufen und auch die beiden Vorbereitungsspiele konnte das Team aus dem Emmental zu ihren Gunsten entscheiden. Im Berner Cup war nach der 2. Runde Schluss für den FC Aemme verlor man doch zuhause gegen einen starken FC Wyler (2) mit 3:6. Das Spiel in Grafenried war ein Kampfspiel von der ersten bis zu letzter Minute und der FC Aemme war über die ganzen 90 Minuten das bessere Team und hat am Ende den Sieg sicher nicht gestohlen. Der Sieg wurde nach dem Pausentee fixiert mit 2 Toren innerhalb einer Minute durch den schnellen und wirbligen Joschua Lüthi. Ab diesem Zeitpunkt war es ein auf und ab und der FC Aemme spielte mit der nötigen Cleverness das Spiel herunter doch in der Schlussminute wurde dem Heimteam noch ein Penalty zugesprochen und schon war der schöne Vorsprung für den FC Aemme Geschichte und der SC Grafenried kam mit dem Anschlusstreffer noch einmal Ober wind, doch, das Team um Trainer Spunda konnte trotzdem noch jubeln und die 3 Punkte ins Emmental entführen. Doch der FC Aemme muss sich in den nächsten Spielen weiter steigern um sich in dieser sicher schwierigen Gruppe 3 in der Spitze zu etablieren.

Endlich Saisonstart für unsere Jungs. Nach einer langen und intensiven Vorbereitungsphase war es soweit das erste Spiel auswärts in Grafenried stand an. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen wie sich das Team präsentieren wird. Nach dem eher unglücklichen Abstieg in die 3. Liga durfte man sicher einiges vom Team erwarten. Anpfiff in Grafenried am Sonntagmorgen um 1015 Uhr! Ich hatte noch nicht einmal mein Buch geöffnet um zu schreiben ging ein raunen durch die Menge, den in der 3. Minute knallte es an unserem Pfosten zum Glück flog der Ball zurück ins Feld und nicht ins Tor. Glück gehabt! In den Anfangsminuten spielte der SC Grafenried immer wieder gute Bälle in die Tiefe auf ihre schnellen Aussenstürmer doch auch hier hatten wir zuerst ein wenig Mühe konnten das aber im Verlauf des Spieles korrigieren und abschalten. Unsere Stärken mit schnellem Doppelpassspiel und guten Bällen über links und rechts brachten wir immer wieder Gefahr vor das Heim Tor. Nach 15 Minuten Spielzeit konnte ich keine einzige zwingende Torchance auf beiden Seiten notieren. Das Heimteam steht Defensiv ebenso gut wir unser Jungs also für die zahlreich anwesenden Zuschauer nicht gerade ein Spiel das einem von den Sitzen reisst. Einige guten Szenen von unseren wirbligen und schnellen Stürmern doch auch hier bis zum Strafraum und dann sind die Bälle weg oder eine Beute des Heimteams. 20. Minute gut geschossener Freistoss von Vali doch der Ball fliegt leider knapp am Tor vorbei. Doch der FC Aemme ist so ab der 25. Minute das bessere und effizienter Team auf dem Platze und immer wieder gute Angriffe bis zu Strafraumgrenze und dann fehlt die letzte Konsequenz zum Torschuss. Der SC Grafenried hat auch weiter bis zu diesem Pfostenknaller nach 3. Minute keine weiteren Torchancen zu verzeichnen und es sind jetzt bereits 30 Minuten gespielt. Das Passspiel unsererseits immer wieder ein wenig umständlich und so fehlt auch der Druck auf das gegnerische Tor und das Heimteam kann so immer wieder Ballgewinne erzielen aber auch hier ohne zwingende Torchancen. Die meisten Bälle sind dann eine Beute unserer Defensivabteilung oder auch im Mittelfeld wie auch im Sturm wird gute Arbeit geleistet. 40. Minute Vali schiesst endlich den längst fälligen Führungstreffer nach einer guten Szene in Strafraum wo auch Jöschu noch beteiligt war konnte Vali mit einem Energieanfall den Ball erkämpfen und im Strafraum den Verteidigern sowie dem Torhüter keinen Hauch einer Chance geben den Ball wegzuschlagen und so den Ball im Netz zum 0:1 platzieren. Auch nach diesem Führungstreffer fehlen mir die Ideen vor dem Strafraum! Gutes Forechecking betreiben und das Heimteam unter Druck setzen und unsererseits die Fehler in der Vorwärtsbewegung minimieren, den, das Heimteam kann immer wieder von unseren Fehlern profitieren und Nadelstiche setzen. Und dann ist auch schon der Pausenpfiff!

Anpfiff zur zweiten Halbzeit und wir legen gleich wie die Feuerwehr los und machen richtig Dampf und Druck auf das Heim Tor. Und schon bald trägt dies Früchte. 51. Minute 0:2 durch unseren Jöschu dank gutem Forechecking im Strafraum durch Züri kommt Jöschu an den Ball und dieser lässt dem Torhüter des SC Grafenried keine Abwehrchance und 1 Minute später steht der gleiche Spieler wie oben wieder im Mittelpunkt des Geschehens und Jöschu schiesst seinen zweiten Treffer zum 0:3. Auch in dieser Szene sieht der Heimtorhüter nicht gerade glücklich aus. 54. Minute schiesst das Heimteam das 1:3 wir bringen den Ball nicht weg und sind zu wenig Konsequent am Ball und schon liegt der Ball hinter Butzi im Netz. Auch waren wir in dieser Szene auch nicht gerade hoch konzentriert und das Heimteam nützt das eiskalt aus. Nach diesem Treffer kommen jetzt auch einige Emotionen auf und das gehört doch zu jedem Fussballspiel, wenn es sich in Grenzen hält. 66. Minute Silu hat das 1:4 auf dem Fuss aber leider nicht erfolgreich, aber Silu wurde kurz vorher eingewechselt und bekommt dann diese Torchance auf dem goldenen Teller serviert, was, wäre das für ein Joker-Einwechslung gewesen. «Er kam, sah und siegte!» Wir müssen jetzt um jeden Ball kämpfen und zurück zu unseren Tugenden finden, wie. Kampf, Leidenschaft, Laufbereitschaft und Teamwork. Auch gegen Ende des Spiels machen wir uns das Leben selber immer wieder schwer mit unnötigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung und unserem teilweise sehr passiven verhalten und lassen das Heimteam immer wieder schalten und walten wie sie wollen. Sind auch jetzt so 10 Minuten vor Schluss der Partie immer wieder zu weit weg vom Gegenspieler. Mit der nötigen Cleverness die wir sicher besitzen sollten wir die 3 Punkte mit ins Emmental fahren, den, das Heimteam kann jetzt auch nicht mehr gefährlich Akzente setzen und ist konditionell am Limit und sie müssen der hohen Laufbereitschaft die sie an den Tag legten jetzt Tribut zahlen. 89. Minute Rupp kann sich auch noch eine Torchance notieren lassen, nach einer Flanke von links in den Strafraum bringt er den Ball nicht zum 1:4 im Tor unter. In der 91. Minute kann Butzi den heranbrausenden Stürmer nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen und der Unparteiische zögert keinen Augenblick und zeigt auf den Penaltypunkt und der Schütze lässt Butzi keine Abwehrchance und es steht kurz vor dem Schlusspfiff 2:3. Das Heimteam mobilisierte noch einmal all seine Kräfte doch unsere Jungs bringen das Spiel respektive die 3 Punkte über die Ziellinie. Unter dem Strich sicher ein verdienter Sieg unsere Jungs hatten über die 90 Minuten gesehen mehr für das Spiel gemacht. Aber auch heute brauchte es für die zahlreichen Fans draussen an der Seitenlinie wiederum starke Nerven. Team muss sicher noch weiter steigern um vorn mitspielen zu können. Doch dich bin zuversichtlich das dies im weiteren Verlauf der Meisterschaft passieren wird. «Der Weg ist das Ziel!»

Der Schreiberling

Dänu Wüthrich

«DAS GEHEIMNIS DES KÖNNENS LIEGT IM WOLLEN!»

Zurück