FC Rothorn – FC Aemme 3:0 (2:0)

von

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2021/2022

Samstag, 7. Mai 2022

FC Rothorn – FC Aemme 3:0 (2:0)

Sportplatz Schwanden, Brienz, 100 Zuschauer

Tore: 1:0 19., 2:0 43., 3:0 51.

FC Aemme: Minder, Dario Erhard, Luca Beutler, Dominik Gerber, Micha und Elias Hofer, Reist, Rupp, Valentin Beutler, Alex Nyffenegger, Schürch.
Ersatzspieler: Schüpbach, Lüthi, Leuenberger, Marc Oppliger.
Bemerkungen: Schober, Rindisbacher, Holzer, Nico Erhard (alle verletzt), Prsic, Zürcher (gesperrt), Matteo Beutler, Simon Oppliger, Kämpfer (abwesend).

Punkte bleiben in Brienz – Der FC Aemme kommt nicht vom Fleck!

Für beide Teams war diese Partie für den weiteren Verlauf der Meisterschaft sehr wichtig und wegweisend, wenn es um die Abstiegsplätze geht. Das Team um Trainer Spunda war nach der bitteren Niederlage unter der Woche gegen den FC Interlaken unter Zugzwang um nicht weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten war diese Partie im Berner Oberland enorm wichtig und für beide Teams war es ein sogenanntes 6 Punkte Spiel. Der FC Aemme war arg geschwächt nach Brienz gereist, fehlten doch gerade im Sturm enorm wichtige Leute wie Prsic und Zürcher die leider beide gesperrt waren. Und so entwickelte sich ein Spiel das für die zahlreich anwesenden Zuschauer kein Fussballleckerbissen war, sondern eher magere Fussballkost mit dem besseren Ende für das Heimteam. Der FC Aemme konnte über die ganzen 90 Minuten gerade eben nur 2 Torchancen erarbeiten und wenn man diese in der 2. Liga nicht macht wird es schwierig zu punkten und für das Team um Trainer Spunda wären Punkte in der Momentanen Situation so wichtig um nicht weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Der FC Rothorn konnte sich mit dem Sieg weiter vom ominösen Strich entfernen und hat diesen Sieg sicher nicht gestohlen und war über die ganze Spieldauer das bessere und effizienter Team auf dem Platz.  Für den FC Aemme steht bereits am Dienstag, 10. Mai 2022 eine weitere Partie an und es kommt kein geringer ins Emmental als der Momentane Spitzenreiter FC Muri Gümligen.

Bei guten äusseren Bedingungen starten wir in das wichtige 6 Punkte-Spiel in Brienz. Für beide Team geht es um sehr viel. Und bei dem zahlreichen anwesenden Zuschauer habe sich sage und schreibe auch 4 Supporter aus dem Emmental entdeckt. (Manuela Zürcher, Selina Beutler, Sämu Reist und last but not least unser Sportchef Peter Beutler) und der Schreiberling. Das Spiel beginnt nervös und hektisch doch wir stehen in den Anfangsminuten in der Defensive sehr gut und nach vorne läuft zu Beginn der Partie von unserer Seite aus gesehen wenig bis gar nichts Produktives. Das Heimteam lässt nichts anbrennen und will möglichst schnell den Führungstreffer in dieser für beiden Teams enorm wichtigen Partie, nach zwei nacheinander getretenen Cornern von der linken und rechten hat das Heimteam gute Möglichkeiten in Führung zu gehen doch ausser ein wenig Aufregung bei den Zuschauern ist alles im grünen Bereich. Auch nach 10 Minuten Spielzeit ist auf beiden Seiten nichts Erwähnenswertes zu vermerken, das Einzige was spürbar ist, dass beide Teams eine gewisse Nervosität ausstrahlen und es wird versucht keine Fehler zu machen. Das Spiel plätschert so dahin wie der nicht zu weit entfernte Brienzersee. Torchancen auf beiden Seiten gleich Null. 18. Minute guter geradliniger und schneller Angriff unserer Jungs über die linke Seite mit anschliessend versuchtem Abschluss durch Vali doch leider kann ich nichts Zählbares sprich ein Tor notieren. 19. Minute Ballverlust unserer Jungs im Spielaufbau und dann geht es schnell, Flanke von rechts in den Strafraum und schon liegt der Ball mittels Kopfballs hinter der Torlinie zur 1:0 Führung für den FC Rothorn. Kurz und bündig bei uns sind die Torchancen eher Mangelware, denn wir spielen sehr viele lange Bälle in die Spitze und dort ist dann auch schon Endstation. Das Heimteam ist auch immer einen Schritt früher am Ball und hat demzufolge auch mehr Ballbesitze, wir können uns teilweise kaum aus der Umklammerung lösen und etwas nach vorne generieren. 26. Minute guter Schuss Dario aus 20 Meter leider nicht im, sondern neben das Tor. Wenigstens wieder mal ein Zeichen das wir noch leben und die Herausforderung annehmen und nicht aufgeben auch wenn es manchmal zum verzweifeln ist. Ein Fussballleckerbissen ist es wahrlich nicht aber auch verständlich geht es doch für beide Teams um sehr viel. Das Passspiel bei unseren Jungs lässt auch heute wieder zu wünschen übrig, denn wir verlieren wieder sehr viele Bälle in der Vorwärtsbewegung und bringen uns damit immer wieder selber in Gefahr und der Gegner nimmt dankend an. Unser Torhüter Janic ist hoch konzentriert und spielt mit und ist auch heute wieder ein sicherer Rückhalt für unser Team. 38. Minute guter Kopfball Micha Hofer nach einer Flanke von der rechten Seite durch Vali in den Strafraum, doch, der gut disponierte Torhüter des FC Rothorn kann den Ball im letzten Moment in Corner ablenken. Da war sie die Chance zum 1:1! 43. Minute nach einer Standartsituation sprich einem Corner von der rechten Seite getreten durch das Heimteam in den Strafraum und unsere Zuteilung stimmt wohl auch nicht ganz, landet der Ball per Kopfball zum 2:0 wiederum hinter unserer Torlinie. Und dann ist auch schon Pause und das bessere Team führt verdient mit 2:0.

Nach dem Pausentee und der Ansprache von Vladi starten wir mit viel Elan und Motiviert in die zweiten 45 Minuten. Wir sind vom Anpfiff an mit viel Engagement, Kampf und Wille im Spiel und alles ist noch möglich. Aber bereits in der 51. Minute werden alle Träume mit dem 3:0 durch das Heimteam arg gebremst. Toll getimter Diagonalpass aus dem Mittelfeld auf die rechte Seite die anschliessende Flanke vor unser Tor und schon liegt der Ball im Netz. Ab der 52. Minute setzt jetzt noch Regen ein aber auch dieser Wink von oben macht das Spiel unserer Jungs auch nicht besser. 58. Minute guter Distanzschuss von Vali aber wiederum ist der FC Rothorntorhüter auf dem Posten und lässt nichts zu und lenkt der Ball über die Querlatte in Corner. 60. Minute unser Torhüter Janic kann sicher innerhalb von wenigen Sekunden gerade zweimal auszeichnen mit einer Faustabwehr nach vorne und den anschliessenden Nachschuss lenkt er mit einer Fussabwehr in Corner. Das Heimteam hat jetzt mehr Platz, weil wir auch etwas offener stehen und wir versuchen mit allen Mitteln doch noch einmal ranzukommen und so kommt der FC Rothorn mit schnellen und geradlinigen Angriffen immer wieder vor unser Tor aber ohne Torerfolg. Unsere Jungs spielen jetzt mit offenem Visier und setzen das Heimteam arg unter Druck und können auch Nadelstiche setzen, aber das Tor fehlt! 67. Minute zum wiederholten Mal steht unser Torhüter im Brennpunkt aber er löst jede noch so kritische Situation mit Bravour und ist für mich ganz klar der beste Mann auf dem Platz. 70. Minute Foul im Strafraum und er Unparteiische zeigt ohne zu zögern auf den Penaltypunkt und der Schütze setzt den anschliessenden Schuss neben das Tor. Aufgeben ist auch bei einem 3:0 Rückstand für unsere Jungs keine Option es wir weiter Richtung FC Rothorntor gefightet. 73. Minute guter Ball von Marc in den Lauf von Elias doch der Schuss kann der Torhüter des FC Rothorn in Corner lenken. Sind auch bei solchen Chancen einfach zu harmlos und glauben einfach manchmal auch nicht daran ein Lucky-Punch zusetzen sprich ein Tor zu erzielen. Das Heimteam macht so ab der 80. Minute nicht mehr, mit einem 3:0 im Rücken auch verständlich und sie haben auch die nötige Cleverness das Spiel herunterzuspielen. Die Torschussbilanz unsererseits gibt nicht gerade zu Begeisterungsstürmen Anlass, den, dass wir heute gezeigt haben ist sicher in der 2. Liga viel zu wenig um zu punkten. Die Emotion habe mir heute bei unserem Team auch gefehlt und auch das sprechen miteinander während dem Spiel war wie nicht zu hören. In der 90. Minute kann Lecce noch mit einem Kopfball glänzen aber auch dieser Ball fliegt neben das Tor. Für unsere Jungs war heute nicht zu holen zu schwer wiegen vielleicht die vielen Ausfälle die das Team zu kompensieren hat. Doch das Team hat bis zum Schlusspfiff gekämpft und gefightet und nie aufgeben. HOPP FC AEMME!

Der Schreiberling

Dänu Wüthrich

«DER ERFOLG DES GANZEN, ERWÄCHST AUS DER VERANTWORTUNG JEDES EINZELNEN!»

Zurück