FC Herzogenbuchsee – FC Aemme 1:2 (1:1)

von

Matchbericht 1. Mannschaft Saison 2022/2023

Samstag, 1. Oktober 2022

FC Herzogenbuchsee – FC Aemme 1:2 (1:1)

Sportanlage Waldäcker, Herzogenbuchsee, 50 Zuschauer

Tore: 1:0 18., 1:1 36. Prsic, 1:2 90. Valentin Beutler

FC Aemme: Minder, Valentin Beutler, Reist, Rupp, Dario Erhard, Micha Hofer, Rindisbacher, Prsic, Zinniker, Zürcher, Luca Beutler.

Ersatzspieler: Schüpbach, Elias Hofer, Alex Nyffenegger, Nico Erhard, Florian Neuenschwander, Samuel Enrique Mago Gimenez.

Bemerkungen:  Joschua Lüthi, Dominik Gerber (Ferien), Holzer (verletzt), Noel Stettler, Robin Hösli, Kämpfer, Burkhalter und Leuenberger (alle abwesend).

Der FC Aemme gewinnt das Spitzenspiel in Herzogenbuchsee in der allerletzten Minute!

Nach dem Sieg letzten Samstag gegen den FC Schönbühl reiste das Team um Trainer Spunda mit viel Selbstvertrauen nach Herzogenbuchsee zum derzeitigen Spitzenreiter der Gruppe 3. Bei misslichen äusseren Bedingungen (Regen und Wind) war es für alle Beteiligten keine einfache Angelegenheit gut Fussball zu spielen. Doch beide Teams versuchten den Zuschauern ein gutes und packendes Fussballspiel zu liefern. Bis zum Halbzeitpfiff war das Spiel ausgeglichen. Nach dem Pausentee dreht der FC Aemme auf und powert mit viel Kampf, Leidenschaft und Laufbereitschaft Richtung Führungstreffer. Die Emmentaler hatten in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile und waren dem Führungstreffer deutlich näher als das Heimteam. Es dauerte bis in die 90. Minute als Valentin Beutler sich aus 20 Meter ein Herz fasste und mit einem tückischen Aufsetzer den Schlussmann des FC Herzogenbuchsee zum 1:2 Schlussresultat bezwingen konnte. Auch am letzten Wochenende wurde das Spiel für den FC Aemme erst in der 89. Minute entschieden. Mit diesem Sieg steht das Team um Trainer Spunda ganz vorne in der Tabelle der Gruppe 3 und hat sich für die nächsten Spiel in eine gute Ausgangslage geschossen, den, es folgen jetzt noch 4 Heimspiele auf dem Sportplatz Tannschachen, bevor dann die Spieler in den wohlverdienten Winterschlaf gehen.

Bei Teams starteten äusserst Nervös in diese wegweisende Partie in der Gruppe 3 ging es doch mit einem Sieg die Tabellenspitze zu übernehmen, mit einer Niederlage würde man bereits ein wenig zurückgebunden, wenn es dann um den angestrebten Aufstieg in die 2. Liga ginge. Doch bis zu diesem Zeitpunkt geht es noch eine ganze Weile und es kann noch soviel passieren. Beide Teams hatten mit den Platzverhältnissen und dem Dauerregen zu kämpfen und es konnte kein Spiel wie bei normalen Bedingungen auf den Platz gezaubert werden. Viele Bälle waren teilweise ein Zufalls Produkte, wenn sie dort landen sollten wo sie sollten aber beide Teams hatten damit zu kämpfen. Unsere Jungs standen gut in der Defensive und im Mittelfeld bei ihren Leuten und liessen sehr wenig bis gar nichts zu. Es war Spitzenkampf pur angesagt! 15. Minuten bis zu diesem Zeitpunkt waren die Torchancen bei beiden Teams gleich null. Und man merkte auch das für beide Teams um sehr viel ging. In der 17. Minute können wir zum mit einer gefährlichen Situation glänzen nach einer Flanke von der linken Seite in den Strafraum des Heimteams und in der 18. Minute kann das Heimteam jubeln, den, nach einem Distanzschuss wird dieser unglücklich von uns abgelenkt und Janic hat keine Chance diesen Ball noch zu erreichen und somit geht der FC Herzogenbuchsee eher glücklich mit 1:0 in Führung. Aber wir schütteln uns kurz und nehmen das Heft wieder in die Hand und lassen uns nicht unterkriegen, sondern powern weiter Richtung Buchis Tor um den Ausgleich zu erzielen. Immer wieder gutes Spielverlagerung aus dem Mittelfeld unsererseits von links nach rechts oder umgekehrt doch auch hier fehlt dann der krönende Abschluss sprich ein Tor. Doch in der 36. Minute ist es dann s0weit, wir können vor dem gegnerischen Strafraum den Ball zurückerobern und spielen dann einen genialen Pass in den Strafraum auf unseren wendigen und Trippelstarken Bogi und dieser lässt sich nicht zweimal bitten und schiesst den längst verdienten Ausgleich zum 1:1, er lässt dem Torhüter keine Abwehrchance. Wir betreiben jetzt ein gutes Forechecking und stören das Heimteam schon in ihrem Strafraum und schon haben wir viele Ballbesitze und können gefährliche Akzente setzen und sind jetzt definitiv im Spiel und das bessere Team. Kurz vor dem Pausenpfiff einen weiteren guten Angriff unserer Jungs die jetzt nach dem Ausgleich sich in einem richtigen Spielrausch befinden und es fehlt nur wenig und Michu Reist hätte noch den Führungstreffer erzielt, doch der Ball fliegt nicht ins Netz, sondern an das Aussennetz. Und dann ist der Pausenpfiff des Unparteiischen da.

Auch nach dem Pausentee ist Dauerregen angesagt und es macht es für beide Teams nicht leichter oder einfacher auf dem durchnässten Boden einen schnellen und geradlinigen Fussball zu spielen. Doch unsere Jungs sind jetzt heiss den Führungstreffer zu schiessen und betreiben weiter eine sehr effiziente Störarbeit beim Gegner und kommen so immer wieder zu vielen Ballbesitze in der Hälfte des Heimteams und leider können wir von diesen Geschenken die uns der FC Herzogenbuchsee immer wieder macht nicht profitieren und nichts Zählbares erzielen sprich den Führungstreffer zu erzielen. Immer auch in der zweiten Halbzeit gute Spielverlagerung unserer Jungs wir nützen den uns gewährten Platz aus und kommen so immer wieder gefährlich vor das Heim Tor. Aber dann spielen wir teilweise viel zu umständlich und sind auch manchmal ein wenig Ball verliebt und suchen auch nicht immer den direkten Weg zum Tor. 70. Minute Torszenen für den Heimverein Mangelware unser Torhüter hat bis zu diesem Zeitpunkt eher einen ruhigen Abend. Denn unsere Jungs haben jetzt eindeutig mehr vom Spiel können aber daraus kaum oder gar keinen Nutzen ziehen. Auch immer wieder sehr gute Flanken von rechts in den Strafraum aber auch hier von meiner Seite keine Erfolgsmeldung. 10. Minuten vor Ende der Partie haben sich viele Zuschauer schon mit der Punkteteilung hier auf der Sportanlage Waldäcker abgefunden und ich glaube auch das Heimteam wäre mit diesem einen Punkt sehr zufrieden und gut bedient. Denn der FC Herzogenbuchsee ist eigentlich nur noch bei Standardsituation gefährlich ansonsten konnte ich aus dem Spiel heraus keine einzige Torchance notieren. Unser Team wollte den Sieg und so wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und dies zahlte sich in der 90. Minute aus, mit einem tückischen Aufsetzer konnte Vali den Torhüter des FC Herzogenbuchsee aus 20 Meter doch noch zum 1:2 Schlussresultat bezwingen. In der Nachspielzeit hatte das Heimteam wiederum nach einer Standardsituation einen Pfostenknaller zu beklagen. Doch unter dem Strich hat unser Team die 3 Punkte nicht gestohlen. Mit diesem Sieg stehen wir ganz oben in der Tabelle der Gruppe 3. «Der Weg ist das Ziel!»

Der Schreiberling

Dänu Wüthrich

«TEAMWORK TEILT DIE AUFGABEN UND VERDOPPELT DEN ERFOLG.»

Zurück