FC Breitenrain – FC Aemme 4:3 (0:3)

von

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2021/2022

Samstag, 28. Mai 2022

FC Breitenrain – FC Aemme      4:3 (0:3)

Sportplatz Spitalacker, Bern, 100 Zuschauer

Tore: 0:1 23. Prsic, 0:2 40. Zürcher, 0:3 42. Valentin Beutler, 1:3 71., 2:3 74., 3:3 86. 4:3 89.

FC Aemme: Minder, Dario Erhard, Luca Beutler, Dominik Gerber, Reist, Rupp, Valentin Beutler, Zürcher, Prsic, Leuenberger, Schürch.

Ersatzspieler: Schüpbach, Alex Nyffenegger, Micha + Elias Hofer, Florian Neuenschwander, Schober.
Bemerkungen: Rindisbacher, Nico Erhard, Holzer (verletzt), Simon und Marc Oppliger, Matteo Beutler, Kämpfer, Lüthi (abwesend), Zinniker (gesperrt).

 

FC Aemme verliert 3 Punkte auf dem legendären «Spitz» in Bern!

Mit der 6 unnötigen Niederlage in Folge sieht es so aus, dass der FC Aemme nach nur 1 Saison in der 2. Liga den schweren Schritt in die 3. Liga machen muss und eigentlich sah es nach den ersten 45 Minuten gegen den FC Breitenrain sehr gut aus für das Team um Trainer Spunda, führte man doch auf dem «Spitz» zur Pause mit 0:3 und hätte eigentlich die 3 Punkte mit ins Emmental nehmen können und weiter hoffen dürfen das es vielleicht dennoch noch reichen könnte den Ligaerhalt zu schaffen. Doch meistens kommt es anders als man denkt! Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Rückrunde, der FC Aemme spielt eine super erste Halbzeit und kann dann nach dem Pausentee nicht an die Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen, und auch gegen den FC Breitenrain gab der FC Aemme das Spiel aus der Hand und schenkte quasi dem Heim Club den Sieg. Die Wende in diesem Spiel war für mich die Szene die zum Elfmeter führte und unser Torhüter Minder den fälligen Penalty hielt und der Unparteiische diesen wiederholen liess und beim zweiten Versuch war der FC Aemme Torhüter wieder der Gewinner und wieder musste dieser wiederholt werden, weil scheinbar Minder sich zu früh bewegt hat und im dritten Versuch verwandelt der FC Breitenrain den Ball zum 1:3 und ab da war der FC Aemme nicht mehr in der Spur und brachte nur noch einen Pfostenknaller durch Luca Beutler zustande. Dieser Penaltythriller und auch sonst noch einige Entscheide gegen den FC Aemme durch den Unparteiischen waren nicht nachvollziehbar. Aber schlussendlich muss sich der FC Aemme selber an der Nase nehmen und sich hinterfragen wieso man eine solche sicher geglaubte Partie nicht nach Hause fahren konnte. Die letzten beiden Partien für den FC Aemme gegen den FC Bern 1894 am Pfingstmontag in Zollbrück und dann eine Woche später noch die Auswärtspartie gegen den FC Wabern und bei beiden Spielen wäre jetzt noch eine gute Gelegenheit noch einmal zu zeigen, dass, diese eigentlich unnötigen Niederlagen in der letzten Zeit nicht zwingend gewesen wären und der FC Aemme teilweise viel zu hart bestraft wurde für kleine Fehler im Spiel, aber vielleicht ist das, das Los der Neulinge oder Aufsteiger. Ich begleite jetzt den FC Aemme schon sehr lange und diese junge, fussballverrückte Mannschaft macht Freude und man darf sicher in der Zukunft von diesem Team noch einiges erwarten.

Was für ein Spiel! Finde auch heute Sonntag kaum Wort über den Ausgang dieser Partie auf dem legendäre «Spitz» gegen den FC Breitenrain. Doch ich möchte die, die nicht dabei waren ein wenig mit mir einzutauchen in diesen Samstagabend in Bern und in diese Partie. Anpfiff und wir sind da und parat diese Punkte in Emmental zu entführen und wir spielen auch so und die Körpersprache gefällt mir nicht wie in anderen Partien wo wir auch den Platz kamen und bereits verloren haben. Doch heute ist es anders und wir powern richtig los und der FC Breitenrain kann ihr gewohntes Spiel nicht in die Tat umsetzen. Wir stehen Defensiv gut wie der Gegner auch und so entwickelts sich ein Spiel mit viel Mittelfeld Geplänkel und mit viel Kampf und hoher Laufbereitschaft von beiden Teams. Unsere Angriffe sind schnell und geradlinig und über 3 – 4 Station sind wir in der Hälfte sprich vor dem Tor des FC Breitenrains. In der 12. Minute kann in Offside verdächtiger Position der Stürmer des Heimteams auf unser Tor los laufen mit dem Ball an Fuss aber zum Glück rollt der Ball knapp neben dem Torpfosten vorbei ins Out. Unsere Angriffe rollen jetzt praktisch im Minutentakt mit guten Bällen aus dem Mittelfeld über die linke und rechte Angriff Seite auf unsere schnellen und wendigen Stürmer doch meistens fehlt dann zum krönenden Abschluss der letzte genau gespielte Pass. Haben zu diesem Zeitpunkt da, das Spiel 20 Minute alt ist etwas mehr vom Spiel, haben auch viel Ballgewinne im Zweikampf und können immer wieder das Heimteam in Bedrängnis bringen aber leider bis jetzt ohne Torerfolg. 20. Minute guter Ball von Bogi in den Lauf von Michu und es fehlte nur wenig und Michu wäre zum Abschluss gekommen und zum Torjubel. Können weiterhin das Spiel offenhalten und es gefällt mir was ich sehe. 23. Minute wir können zum ersten Mal Jubeln, den Bogi kann den fälligen Freistoss von der linken Seite aus 18 Meter direkt in die rechte Torecke versenken und somit zum Führungstreffer. 30. Minute Torchancen für das Heimteam zu diesem Zeitpunkt eher Mangelware. Und unserer Angriffs Maschinerie läuft und läuft immer wieder gute und lange Bälle von links auf rechts und umgekehrt. Sind jetzt dem 0:2 näher als das Heimteam dem Ausgleich. Wiederum guter Schuss durch Lecce aus aussichtsreicher Position, leider ist das Visier noch nicht auf Tor Höhe eingestellt. Die Körpersprache vom ganzen Team ist viel besser als in den letzten Spielen. 40. Minute wieder einmal kann Züri jubeln, den nach gutem Spiel und einem super Ball aus dem Mittelfeld schiesst unser Mister Torgarant Züri eiskalt und kompromisslos zum 0:2 ein. Wir haben uns dieses Tor mit gutem Forechecking und gutem Spiel redlich verdient. Bereits 2 Minute später können wir erneut jubeln den Vali schiesst, wieder nach einem Ballgewinn durch Züri und einem toll getimten Ball auf den oben genannten Torschützen und auch dieser schiesst oder schiebt eiskalt den Ball zum 0:3 in die Maschen. Und dann ist auch schon der Pausenpfiff da und wir gehen mit einer 0:3 Führung auswärts in die Pause. Verdiente Führung für unsere Jungs, sind das bessere und effizienter Team und es macht Freude dem Team zuzusehen, jeder spielt mindestens 1 Klasse besser als in den letzten Spielen.

Anpfiff und schon riecht es bei uns nach Tor, den, in der 49. Minute kann das Heimteam nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite auch schon teilweise zum Torjubel ansetzen, doch der Ball, der, noch abgelenkt wird, das Tor nur ganz knapp. Der FC Breitenrain kommt mit viel Power aus der Kabine und setzt uns von der ersten Minute an unter Dauerdruck wir können uns kaum mehr aus der Umklammerung lösen und die Bälle teilweise nur noch wegschlagen und aus der Gefahrenzone. Wir können auch kein Spielaufbau mehr generieren wie in der ersten Halbzeit dies ist wie weggeblasen für mich nicht verständlich und nachvollziehbar. Die guten langen Bälle auf unseren pfeilschnellen Stürmer versanden im nirgendwo oder der Verteidiger ist noch gerade etwas schneller. 63. Minute stehen weiterhin gut und lassen das Heimteam anrennen und halten das 0:3. Doch der Druck des Heimteams wird immer grösser und unser Torhüter Janic ist in der 65. Minute mit seinem Können gefordert und kann am Boden liegend in extremis mit dem Fuss den Ball in Corner lenken. 67. Minute wieder steht unser Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens und hält mit einer tollen Fussabwehr den Schuss und der Ball rollt dann in Corner und hält weiterhin die null auf unserer Seite. 69. Minute Foul im Strafraum und der Unparteiische zeigt unmissverständlich auf den Elferpunkt. Und was jetzt folgt ist nicht zu verstehen! Der Spieler vom Heimteam setzt den Ball schiesst und Janic hält diesen Ball, Pfiff Schiedsrichter Elfer muss wiederholt werden und wieder hält Janic den Ball und wieder Pfiff Schiedsrichter der Elfer muss erneut wiederholt werden, weil sich scheinbar Janic zu früh bewegt hat und im dritten Anlauf wird dann der Elfer zum 1:3 verwandelt. Diese Szenen waren Theater würdig und Reif für einen Oscar. Ab diesem Zeitpunkt ist bei uns nichts mehr wie es vorher war und wir stehen nach diesem Penaltythriller total neben den Fussballschuhen und das Heimteam hat jetzt Lunte gerochen und schiesst in der 74. Minute den Anschlusstreffer und auch nach diesem Tor können wir nicht mehr reagieren wir werden richtiggehend überfahren und eigentlich liegen wir ja eine Viertelstunde vor Schluss der Partie immer noch mit 2:3 in Führung. Der FC Breitenrain dezimiert sich selber noch und muss mit einem Spieler weniger das Spiel zu Ende spielen. Wäre für uns doch auch noch ein Weckruf gewesen dem Spiel noch einmal den Stempel aufzudrücken, aber weit gefehlt wir waren irgendwo und liessen es einfach mit uns geschehen. Wir können in der zweiten Halbzeit keine Einzige Torchance herausspielen und auch kommen so 10 Minute vor Schluss auch noch oder endlich Emotionen auf und vielleicht spornt das unsere Jungs noch einmal an diese Partie oder diese 3 Punkte zu holen aber auch hier habe ich mit geirrt, denn wir können auch die Bälle nicht lange genug in unseren eigenen Reihen behalten und der Gegner hat jetzt natürlich Rückenwind und merkt natürlich auch das, da, noch etwas möglich ist. 80. Minute guter Freistoss Bogi Ball fliegt knapp über das Tor. Das Spiel ist jetzt 10 Minuten vor Schluss für uns nur noch über den Kampf nach Hause zu fahren. 86. Minute es kommt wie es kommen muss das Heimteam schiesst das 3:3, wir bringen den Ball nicht aus der Gefahrenzone (Strafraum) und schon schlägts hinter Janic ein. Und es kommt Knüppeldick für unser aufopfernde kämpfendes Team den kurz vor dem Abpfiff schlägt es erneut zum 4:3 für den FC Breitenrein ein. Wir können kurz vor dem Abpfiff noch einen Pfostenknaller von Lecce beklatschen aber mehr ist nicht mehr drin und wir verlieren diese Partie nach einem 0:3 Vorsprung zu Pause noch. Finde keine Worte und mache hier Schluss!

Der Schreiberling

Dänu Wüthrich

«ES IST NIE ZU SPÄT ZU KÄMPFEN, NUR IMMER VIEL ZU FRÜH UM AUFZUGEBEN!»

Zurück