FC Aemme – FC Wabern 1:0 (0:0)

von

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2021/2022

Samstag, 06. November 2021

FC Aemme – FC Wabern   1:0 (0:0)

Sportplatz Tannschachen, Zollbrück, 150 Zuschauer

Tore: 1:0 80. Luca Beutler

FC Aemme: Schüpbach, Dario Erhard, Rupp, Blaser, Zürcher, Luca Beutler, Alex Nyffenegger, Zinniker, Valentin Beutler, Holzer, Dominik Gerber.

Ersatzspieler: Vaniak, Nico Erhard, Schürch, Reist, Elias und Micha Hofer, Etoski.

Bemerkungen: Rindisbacher, Schober, Matteo Beutler, Stettler (alle verletzt), Marc und Simon Oppliger, Kämpfer, Leuenberger (abwesend).

Versöhnlicher Abschluss der Vorrunde für den FC Aemme mit Heimsieg!

Nach der unglücklichen Niederlage am letzten Samstag in Bern für den FC Aemme konnte die Devise für das letzte Spiel der Vorrunde nur Sieg heissen, wollte man sich noch etwas vom ominösen Strich lösen. Es war wiederum ein sogenanntes 6 Punkte-Spiel gegen den FC Wabern. Und das Team um Trainer Spunda startet viel mit Elan und Power in die Partie aber es war wie verhext und zugenäht es wollte über die ganzen 90 Minuten kein begeisterndes Fussballspiel aufkommen, den, für beide Teams stand sehr viel auf dem Spiel und so konnten die zahlreich anwesenden Zuschauer bei guten äusseren Bedingungen nur sehr magere Fussballkost geniessen. Es war ein auf und ab mit wenig oder praktisch gar keinen Torchancen. Trotz der kalten Witterung konnte das Spiel die Leute auf dem Sportplatz Tannschachen nicht erwärmen. Man fand sich schon mit einer Punkteteilung ab. In der 80. Minute konnte der FC Aemme durch Valentin Beutler von der linken Seite ein Corner treten, der Ball flog in den Strafraum und im ganzen durcheinander behielt Luca Beutler die Übersicht und erlöst mit dem 1:0 die Fangemeinde auf dem Sportplatz Tannschachen. Kurz vor dem Schlusspfiff hatten die Gäste aus Bern noch einen Aluminium Treffer zu beklagen und in der Nachspielzeit rettet in extremis der Torhüter Schüpbach die 3 Punkte für den FC Aemme. Mit diesem Sieg kann der FC Aemme auf dem guten 10. Rang überwintern und mit viel Zuversicht und Selbstvertrauen am 3. April 2022 mit einem Heimspiel gegen den FC Interlaken in die Rückrunde starten.

Am Rande des Spieles wurden noch zwei verdiente Spieler verabschiedet, es war eine sehr emotionale Angelegenheit, den mit Yanick Blaser und Iso Etoski verlassen zwei Spielerpersönlichkeiten den Verein und gegen in den wohlverdienten Fussballruhestand. Yanick Blaser spielte 28 Jahre beim FC Zollbrück/FC Aemme Fussball und war ein Vorbild für die jungen Spieler, mit seinem Engagement, seinem Willen und seiner Freude für den Fussball war er ein Vorbild für alle und er hinterlässt eine grosse Lücke im Verein, nicht nur fussballerisch, sondern auch menschlich. Danke Yanick für alles!

Iso Etoski hat genau so lange dem Fussballsport gefrönt wie Yanick Blaser und auch mit ihm verlässt eine Spielerpersönlichkeit den Verein. Sein Kampfwille und seines Präsents auf und neben dem Fussballfeld wird uns fehlen. Danke Iso für alles!

Nach der bitteren Niederlag in Bern musste oder wollte das Team eine Reaktion zeigen und gegen den FC Wabern drei Punkte einfahren. Wir starten mit viel Elan und Power in die Partie und sind zu Beginn das bessere und tonangebende Team auf dem Sportplatz Tannschachen. Man spürte auch bis zum Spielfeldrand die Nervosität unserer Spieler den wir wussten alle es geht um sehr viel, den, es war wiederum ein sogenanntes 6 Punkte Spiel für unsere topmotivierten Jungs. 10 Minuten gespielt und bei beide Teams sind keine Nennenswerten Aktion sprich Torchancen zu notieren. Das Spiel plätschert bei kalten äusseren Bedingungen so dahin. Wir zeigen gute Ansätze mit geradlinigen Angriffen über die linke und rechte Seite, aber leider führen die zu nichts Zählbarem. In der 17. Minute wird dem FC Wabern im Mittelfeld ein Freistoss zugesprochen, mit einem hohen Ball in den Strafraum wir ihr Stürmer lanciert, wir bleiben stehen und schon steht dieser alleine vor Butzi kann aber den Ball nicht im Tor unterbringen respektive er verfehlt den Ball um einige Centimeter. Bis zu 20. Minute ist für die zahlreich aufmarschierten eher Mager Fussballkost von beiden Seiten zu konsumieren und man kann sich an keinem packenden Spiel erwärmen. 30. Minute erste kleine Torchance vom Heimteam, nach einer Flanke von der linken Seite in den Strafraum auf den Kopf von Lexu doch der Ball fliegt leider nicht ins sondern neben das Tor. Auch unser Passspiel lässt sehr zu wünschen übrig wir verlieren immer wieder Bälle in der Vorwärtsbewegung und bringen uns so immer wieder in arge Nöte oder einfach in Schwierigkeiten. Und dann ist auch schon Pause, mehr kann ich bei leide nicht berichten, doch, nach 45. Minute stimmt das Resultat für mich 0:0, mehr wahr es nicht wert.

Nach dem Pausentee geht es im gleichen Stil weiter, weite, lange Bälle in die Spitzen die nichts bringen, gefährliche Situationen gibt es nur beistehenden Bällen sei es bei einem Corner oder Freistoss. Beide Torhüter konnten sich bis zum jetzigen Zeitpunkt (50.) nicht auszeichnen. Wenigstens kommen jetzt noch einige Emotionen ins Spiel. In der 55. Minute können unsere Jungs einen schnell vorgetragenen Angriff nach einem Einwurf auf Züri lancieren, dieser stürmt mit dem Ball am Fuss in den Strafraum spielt den Ball auf Domi aber dieser kann den Ball leider nicht zum 1:0 im Tor unterbringen. Aber das war ein erstes Lebenszeichen, wir leben noch! Wir sind klar besser in die zweite Hälft gestartet und haben mehr vom Spiel, wir erhöhen den Druck auf das Tor der Gäste. So ab der 60. Minute wird das Spiel härter und viele niedliche, kleine Fouls unterbrechen oder stören immer wieder unser Spielfluss. Betreiben gutes Forechecking und kommen so immer wieder in aussichtsreichen Positionen zu Ballbesitzen. Der FC Wabern bringt gerade nichts mehr auf die Reihe und will oder möchte den einten Punkte über die Runde bringen. Aber das ist gefährlich, siehe unser Spiel am letzten Samstag in Bern, ging auch in die Hosen! 64. Minute Corner der Gäste von der linken Seite geschlagen in den Strafraum doch der Kopfball fliegt über das Tor. Das war ein aufblitzen der Gäste und sagt uns wir müssen die Konzentration hochhalten. Der FC Wabern muss nun gegen Ende des Spiels ihrem hohen Anfangstempo Tribut zahlen und operiert jetzt so ab der 70. Minute nur noch mit langen Bällen in die Spitzen. Wir können aber diese Feldüberlegenheit nicht ausnützen und machen immer wieder kleine Abspielfehler und bringen die Gäste so immer wieder in Ballbesitz. Bereits sind über 70 Minuten gespielt und ich kann keine Torchance auf beiden Seiten notieren. Doch in der 73. Minute ein Lichtblick am Ende des Tunnels! Schuss von Lecce aus 20 Meter Ball fliegt leider über das Tor. 74. Minute ein weiterer Aufreger! Pfostenschuss Gäste! Diese Partie hat eigentlich kein Sieger verdient doch in der 80. Minute erlöst uns Lecce mit dem Heimbonus und erzielt nach einem Corner von der linken Seite getreten durch Vali in den Strafraum und der Einzige der, die Übersicht im Strafraum durcheinander behält ist Luca Beutler und dieser knallt den Ball zum Führungstreffer in die Maschen. Was für eine Erlösung was für ein Jubel! Wir müssen jetzt um die 3 Punkte kämpfen, den, der FC Wabern öffnet jetzt hinten und stürmt mit allem was sie haben Richtung Ausgleich und sie kommen auch zu guten Abschlussversuchen und Ballgewinnen. 89. Minute weiterer Aluminium Treffer der Gäste! Glück auf unserer Seite! In der Nachspielzeit also kurz vor dem Abpfiff des Unparteiischen rettet Butzi einer mirakulösen Fussabwehr die 3 Punkte. Unter dem Strich sicher ein glücklicher Sieg. Mit diesen 3 Punkte überwintern wir auf dem guten 10. Rang und haben ein wenig Luft auf den ominösen Strich. Gratuliere dem ganzen Team zu dieser tollen ersten 2. Liga Vorrunde, bleibt am Ball und macht weiter so.

Möchte es nicht unterlassen Yanick und Iso ein ganz Grosses Danke zuzupassen für alles was ihr geleistet habe in dieser Euren langen Fussballkarrieren und ihr werdet immer in unseren Herzen bleiben.

Der Schreiberling

Dänu Wüthrich

«VERSUCHE NICHT, EIN ERFOLGREICHER, SONDERN EIN WERTVOLLER MENSCH ZU WERDEN!»

Zurück