FC Aemme – FC Bern 1894 2:1 (1:0)

von

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2021/2022

Montag, 06. Juni 2022

FC Aemme – FC Bern 1894 2:1 (1:0)

Sportplatz Tannschachen, Zollbrück, 300 Zuschauer

Tore: 1:0 30. Valentin Beutler, 1:1 60., 2:1 74. Zürcher

FC Aemme: Minder, Luca Beutler, Zinniker, Rupp, Schürch, Reist, Valentin Beutler, Zürcher, Prsic, Leuenberger, Dominik Gerber.

Ersatzspieler: Schüpbach, Micha + Elias Hofer, Marc + Simon Oppliger, Alex Nyffenegger.

Bemerkungen: Rindisbacher, Schober, Holzer, Nico + Dario Erhard (alle verletzt), Matteo Beutler, Kämpfer, Lüthi, Florian Neuenschwander (abwesend).

Der FC Aemme lebt noch! – Heimsieg gegen den FC Bern 1894!

Das Spiel war ein grosser Kassenschlager für den FC Aemme, den soviele Zuschauer war im letzten Jahr nur noch beim Derby gegen den FC Langnau auf dem Sportplatz Tannschachen anzutreffen. Für den FC Bern 1894 ging es darum mit einem Sieg den Ligaerhalt zu schaffen und für das Team um Trainer Spunda die Türe für den 2. Ligaerhalt ebenfalls mit einem Sieg einen Spaltbreit vor dem letzten Spiel gegen den FC Wabern offen zu lassen. Beide Mannschaften starteten eher nervös und verhalten in die Partie. Die Gäste konnten immer wieder mit weiten und hohen Bällen in ihre schnellen Spitzen über die linke und rechte Seite Nadelstiche setzen doch unser Defensive steht gut und kann die gefährlichen Angriffe der Gäste mit gutem Nachsetzen immer wieder unterbinden. In der 30. Minuten bekommt der FC Aemme nach einem Foul im Strafraum einen Penalty zugesprochen den Valentin Beutler zum 1:0 Pausenstand im Tor unterbringt. Nach der Pause wogt das Spiel hin und her mit vielen Emotionen auf und neben dem Spielfeld muss der Unparteiische die Partie immer wieder unterbrechen. Der FC Bern 1894 kann die Partie in der 60. Minute ausgleichen doch mit viel Kampf und hoher Laufbereitschaft des FC Aemme wir dies mit dem 2:1 in der 74. Minute belohnt. Der FC Bern 1894 versuchte in den letzten 20 Minute noch alles um die Partie noch zu kehren doch der FC Aemme spielt mit der nötigen Cleverness und ein wenig Glück die 3 Punkte nach Hause, trotz 7-minütiger Nachspielzeit. Mit diesem Sieg steht die Türe für den Ligaerhalt wieder einen Spaltbreit offen für das Team um Trainer Spunda, doch es bedarf beim letzten Spiel auswärts gegen den FC Wabern einen weiteren Sieg und der FC Bern 1894 darf sein letztes Spiel zuhause gegen den SC Ostermundigen nicht gewinnen. Also abgerechnet wird am nächsten Sonntag!

Am Rande vermerkt!

Vor der Partie wurden noch 4 langjährige und verdiente Spieler des FC Aemme verabschiedet. Tim Schober, Marc und Simon Oppliger und Fäbu Gfeller.

Von Beginn weg wurde von Seiten des FC Bern so richtig los gepowert mit immer wieder weiten und hohen Bällen auf ihren schnellen und wendigen Sturmspitzen sei es rechts oder links doch unsere Defensivabteilung hat alles im Griff, wenn manchmal nur mit hängen und würgen. Beide Teams waren extrem nervös und angespannt doch dies legte sich im weiteren Verlauf der Partie. Mit viel Kampf und hoher Laufbereitschaft auf beiden Seiten wollte das Spiel nicht so richtig in die Gänge kommen, doch verständlich ging es doch für beide Teams um viel sprich für den FC Bern 1894 mit einem Sieg um den Ligaerhalt und bei unseren Jungs ebenfalls mit einem Sieg wäre die Türe zum Ligaerhalt noch nicht ganz zu. 15. Minute gute Torchance für die Gäste um in Führung zu gehen, doch mit Händen und Füssen konnten wir gemeinsam den Ball vor dem Finalen Torschuss abwehren und das 0:0 halten. Immer wieder diesen langen Bällen der Gäste machte uns ein paarmal Kopfzerbrechen doch auch hier war Teamwork gefragt und auch umgesetzt, den nur gemeinsam sind wir stark. 18. Minute auch unser Torhüter Minder wird gefordert und kann einen Kopfball der Gäste im letzten Moment mit der Faust über die Querlatte in Corner lenken. 20. Minute Topchance der Gäste nach einem wiederum schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite mit einer toll getimten Flanke in den Strafraum und dort steht ein Berner und kann mit einem herrlichen Flugkopfball den Ball Richtung unser Tor köpfeln ein Aufschrei doch der Ball fliegt neben und nicht ins Tor. 21. Minute gut getimte Flanke von Lecce in den Strafraum doch der Ball kann Vali nicht richtig mit dem Kopf Richtung Tor spedieren. Wir stehen wieder besser bei den Leuten und auch die Körpersprache gefällt mir von jedem Einzelnen viel besser war in dem letzten Spielen auch nicht immer so. Sind jetzt so ab der 25. Minute auch wieder aktiver auf den Ballführenden Spieler und haben somit auch mehr Ballbesitze. 27. Minder ist auch Kopfballstark, den, er muss vor dem heranstürmenden Angreifer der Gäste mit dem Kopf den Ball aus der Gefahrenzone spedieren. Können die Partie jetzt offenhalten. In der 30. Minute kann Mäse eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum spielen auf Domi der dort unsanft mit einem Stoss in den Rücken zu Boden geht und dem Unparteiischen bleibt nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Vali legt sich den Ball zurecht und lässt mit einem satten Schuss in die richtige Ecke dem Torhüter der Berner keine Chance und es steht 15 Minute vor dem Pausenpfiff 1:0. Wir bleiben weiterhin am Ball und haben immer wieder gute Bälle in den Strafraum und mit etwas mehr Killerinstinkt wäre sicher das einte oder andere Tor vor der Pause noch möglich gewesen. Nur kommen natürlich was bei einem solchen Spiel nicht fehlen darf, die Emotionen kochen nun hoch auf und neben dem Spielfeld. Kurz vor dem Pausenpfiff kommen die Gäste noch zu einem gefährlichen Torabschluss und zwar über die linke Seite kommt der Ball in den Strafraum und dort steht nicht ein FC Aemme-Spieler, sondern ein Berner doch dieser vergibt eher kläglich und der Ball fliegt neben dem linken Torpfosten vorbei ins Out. Nach Spielanteilen ist es für uns eher eine glückliche Führung doch mit viel Kampf, grosser Laufbereitschaft und Teamwork haben wir uns zur Pause diese Führung redlich verdient.

Anpfiff zu den zweiten 45 Minute und sogleich ist unsere Defensive wieder gefordert doch wir stehen gut und sprechen mit einander auf dem Feld was auch nicht immer so wahr und dies trägt Früchte. Doch der Gästedruck nimmt von Minute zu Minute zu dies ist auch verständlich, wenn man 1:0 im Rückstand liegt. 56. Minute kann bis zu diesem Zeitpunkt bei beiden Teams keine einzige Tor Szene notieren und was auf unser Tor kommt ist eine sichere Beute unseres Torhüters Minder. 58. Minute und Minder ist wieder gefordert bei einem Schuss der Berner, er kann den Ball in Corner lenken. Einfach ein sicherer Wert bei uns auf der Linie! 60. Minute ist der Ausgleich für den FC Bern 1894 perfekt nach einem wiederum langen Ball über die linke Seite sind wir gerade mal einen kleinen Moment nicht konzentriert und der Gegner nützt das gnadenlos aus und schiesst eiskalt zum 1:1 ein. Bereits 5 Minute später können auch wir einen guten Angriff starten über die rechte Seite nach einem guten Ball/Passspiel aus dem Mittelfeld mit Andri zusammen und gutem Ball vor das Tor auf Vali der, den Ball nicht am gut disponierten Torhüter der Gäste vorbeibringt. Auch machen sich so ab der 70 Minute viele kleine Fehler bei uns bemerkbar und auch die Konzentration lässt ein wenig nach, aber verständlich, den man musste bis dahin viel Laufen und Kämpfen um jeden verdammten Ball und jetzt verlieren wir immer wieder Bälle in der Vorwärtsbewegung und die Berner nützen das schamlos aus und bringen uns immer wieder an unsere Grenzen. Doch wir können uns immer wieder irgendwie aus solchen Situationen befreien und versuchen nach vorne zu spielen. 73. Minute Topchance von Züri doch dieser bringt den Ball nicht am Torhüter der Gäste vorbei ins Tor. Aber bereits 1 Minute später steht dieser Züri wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Simesch bringt einen lang geschlagenen Ball von der linken Seite in den Strafraum und Freund und Feind verfehlen den Ball und wer steht genau richtig um den Ball zum 2:1 ins Tor zu schiessen? Ja, richtig dieser Züri unser Torgarant. In der 80. Minute hat auch noch Lexu das 3:1 auf dem Fuss aber er bringt leider den Ball, der, von Bogi von der linken Seite genau in den Lauf von Lexu gespielten Ball nicht im Netz unter. Das Spiel ist jetzt so 10 Minuten vor dem Schlusspfiff auf Messers Schneide und jetzt ist Cleverness gefragt um diese 3 Punkte nach Hause zu bringen. Die Emotionen kochen hoch an der Seitenlinie und die Unparteiischen schauen dem treiben einen Moment zu und schreiten dann auch ein, für meine Begriffe vielleicht etwas zu spät. Was ich auch nicht verstehen kann oder muss sind die 7 Minuten Nachspielzeit für mich hier auch ein grosses? Wir können in der obengenannten Nachspielzeit auch noch einmal eine Torchance kreieren mit einem guten Angriff über die linke Seite mit einem guten Ball von Mäse aus dem Mittelfeld auf Elias und dieser spielt eine super Flanke in den Strafraum und Marxen verfehlt den Ball nur knapp zum 3:1. Und dann ist das Spiel aus und wir gewinnen mir 2:1 und sind weiter im Spiel betreffend Ligaerhalt. Bravo Jungs! Hopp FC Aemme!

Der Schreiberling

Dänu Wüthrich

«TALENT GEWINNT SPIELE, ABER TEAMWORK UND INTELLIGENZ MEISTERSCHAFTEN.»

«…………FRÜHER ODER SPÄTER WIRD DERJENIGE SIEGEN, DER AN DEN ERFOLG GLAUBT!»

Zurück