FC Aemme (3.) – FC Wyler (2.) 3:6

von

Matchtelegramm 1. Mannschaft Berner Cup 2. Runde 2022/2023

Mittwoch, 17. August 2022

FC Aemme (3.) – FC Wyler (2.) 3:6

Sportplatz Tannschachen, Zollbrück, 30 Zuschauer

Tore: 0:1 16., 1:1 17. Reist, 1:2 23., 1:3 29., 1:4 36., 1:5 42., 2:5 63. Lüthi, 3:5 70. Rindisbacher. 3:6 75.

FC Aemme: Schüpbach, Zinniker, Rupp, Reist, Dominik Gerber, Lüthi, Dario Erhard, Valentin Beutler, Micha Hofer, Prsic, Samuel Enrique Mago Gimenez.

Ersatzspieler: Minder, Alex Nyffenegger, Rindisbacher, Robin Hösli, Kämpfer.

Bemerkungen: Nico Erhard (krank), Elias Hofer, Holzer, Luca Beutler, Burkhalter (alle verletzt), Florian Neuenschwander, Zürcher (abwesend)

2. Runde Berner Cup – Aus für den FC Aemme – Niederlage gegen den FC Wyler!

Mit dem FC Wyler kam ein 2. Liga Aufsteiger der vergangenen Saison zu uns auf den Sportplatz Tannschachen zur zweiten Runde im Berner Cup 2022/2023. Sicher nicht ein einfaches Los für unsere Jungs doch wie sagt man so schön! « Der Cup schreibt seine eigenen Gesetze»! Bei misslichen äusseren Bedingungen (Orkanartiger Starkregen, Wind) und dies während dem ganzen Spiel pfiff der Unparteiische die Partie pünktlich um 2000 Uhr an. Wir kamen gut ins Spiel mit guten Angriffen über die linke und rechte Angriff Seite bereits in der 3. Minute konnten die einige wenigen Zuschauer die den Weg trotz des schlechten Wetters auf den Tannschachen gefunden haben einen guten Schuss Richtung FC Wyler Tor durch Samuel beklatschen. Es war ein richtiges Abtasten auf beiden Seiten und Chancen waren eher Mangelware auf beiden Seiten. In der 7. Minute tauchten die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor unserem Tor auf, doch der Ball fliegt über das Tor in Out. Auch stehen wir in der Defensive seht kompakt und lassen zu Beginn der Partie nicht viel zu. Immer können wir mit guten Bällen von der rechten Seite in den Strafraum der Gäste eine gewisse Unruhe erzeugen, doch der nasse Boden lässt nicht viele gute Szenen zu. 15. Minute geht der FC Wyler mit 0:1 in Führung, wir bringen den Ball nicht aus der Gefahrenzone sprich Strafraum und schon liegt der Ball hinter Butzi im Netz. Doch bereits 2 Minuten später können wir auch jubeln, in der 17. Minute schiesst Michi Reist mit einem tollen «Hocheck- Schuss» in den «Bügu» den Ausgleich. Was für ein super Tor! Super Reaktion unserer Jungs! Die Angriffe der Gäste aus Bern sind meistens lange Bälle über links oder rechts und dort stehen schnelle und wendige Stürmer. 23. Minute 1:2 langer Ball auf der rechten Seite, Pass in den Strafraum und wir stehen nicht eng genug beim Gegenspieler und da sagen die Stürmer des FC Wylers Dankeschön und schiessen ein. Unser Passspiel lässt auch sehr zu wünschen übrig, denn wir verlieren viel in der Vorwärtsbewegung den Ball und die Gäste schalten dann extrem schnell um in den Angriffsmodus und tauchen so immer wieder oder vermehrt vor unserem Tor auf. 29. Minute und schon stehts 1:3 auch dieses Tor fällt nach einem Ballverlust unsererseits im Mittelfeld und dann geht es wiederum sehr schnell, zu schnell für uns und die Gäste jubeln zum dritten Mal. 32. Minute gute Abwehr von Butzi er kann den Schuss des Stürmers über die Querlatte in Corner lenken, der anschliessende Corner bringt nichts ein. 36. Minute nach Ballverlust steht es bereits 1:4 für die Berner. Die Gäste sind jetzt klar das bessere Team auf dem Platz und die Führung geht in Ordnung. 42. Minute schon schlägt es wieder ein hinter Butzi zum 1:5 ein weiteres Geschenk an den Gegner, wir stehen auch bei diesem Tor viel zu weit weg vom jeweiligen Gegenspieler und lassen uns sehr einfach umspielen es fehlt einfach an der nötigen Aggressivität. Und dann ist auch schon Pause und das bessere Team führt verdient nach 45. Minuten.

Es regnet und regnet, Blitz und Donner sind auch dabei und der Wind weht orkanartig über den Fussballplatz die Spieler sind nicht zu beneiden. Das Spiel plätschert so dahin, die Gäste müssen nicht mehr viel machen und unsere Jungs versuchen noch einmal Gas zu geben trotz den 1:5 Rückstand zu Pause und aufgeben ist keine Option. Es wird weiter nach vorne gespielt und siehe da, in der 63. Minute schiesst Jöschu nicht gerade an Anschlusstreffer, sondern das 2:5. Das gibt wieder Mut und Kraft das vielleicht doch noch was drinnen liegt die Berner zu ärgern. In der 70. Minute schiesst Silu, bei seinem Comeback nach der langen sehr langen Verletzungsphase das 3:5 ich glaube jeder vom Heimteam gönnt ihm dieser Treffer. Ich muss sagen das ich diesen Treffer nicht mehr gesehen habe das ich so in der 65. Minute das Fussballplatz Tannschachen verlassen habe um bei Regen und Wind mit dem Velo den nach Hause Weg in Angriff genommen habe. Aber auch die Gäste durften noch einmal jubeln beim 3:6. Und beim Schlusspfiff des Unparteiischen waren glaube ich alle froh konnten sie unter die Dusche und trockene Kleider anziehen. Somit ist das Cup Abenteuer für unsere Jungs zu Ende und wir können uns voll auf die am Wochenende beginnende Meisterschaft in der 3. Liga konzentrieren und dies gerade mit einem Auswärtsspiel in Grafenried am Sonntagmorgen um 1015 Uhr. 

«Der Weg ist das Ziel!»

«DER GEGNER IST NUR SO STARK WIE WIR ES ZULASSEN»

Zurück